Die Stiftung

Zweck und geplante Förderschwerpunkte

Zweck der geplanten Stiftung ist die umfassende Förderung der Bibliotheksforschung in den beiden Bundesländern Berlin und Brandenburg, fokussiert auf die Bereiche Medienbruch und Informationsverhalten sowie Erhaltung einer zeitgemäßen Lese- und Sprachkultur des Kulturgutes Buch.

Gefördert werden sollen vor allem innovative Projekte, die von Bibliotheken in Berlin und Brandenburg in öffentlicher und privat-gemeinnütziger Trägerschaft oder von Wissenschaftseinrichtungen durchgeführt werden, ferner Projekte, die der Interessenvertretung für Bibliotheken und für die Bibliotheksforschung gelten.

Förderungen könnten z.B. erfolgen in Form

  • eines Innovations-Preises in Höhe von 10.000 – 20.000 Euro,
  • eines Promotions-Projektes in einer Größenordnung von 20.000 Euro,
  • einer Einrichtung einer Stiftungsprofessur
  • von Zuschüssen zur Durchführung von Parlamentarischen Abenden, Symposien, Wissenschafts-Tagungen
  • usw.

Vorgesehene Organe

  • Die Stiftung soll von einem drei-köpfigen Vorstand geführt werden. Bis zur Gründung leisten Dr. Frank Seeliger, Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm und Hans-Peter Pohl diese Arbeit ehrenamtlich.
  • Die wissenschaftliche Arbeit soll von einem zwölf-köpfigen, international hochkarätig besetzen Wissenschaftlichen Beirat begleitet werden.
  • Ein ebenfalls zwölf-köpfiger Wirtschaftsbeirat soll den Stiftungs-Vorstand kontrollieren, aber auch bei seiner Arbeit, insbesondere bei seinen Fundraising-Anstrengungen, unterstützen.

Zustifter werden

Werden Sie ähnlich wie bei einer Bürgerstiftung Zustifter und bringen Sie sich in den Kapitalstock der Stiftung mit einem oder mehrere Anteile in Höhe von jeweils 500 Euro ein. Sobald Einzahlungszusagen in den Kapitalstock in einer Gesamthöhe von 100.000 Euro vorliegen, soll die Stiftung errichtet werden. Nutzen Sie Ihre Mitsprachemöglichkeiten als Zustifter bei der Besetzung der Stiftungs-Organe. Fordern Sie die vorgesehene Stiftungs-Satzung an.